Biographie


Die belgische Mezzosopranistin und Dirigentin Chiara Ducomble studiert in der Gesangsklasse von  Prof. Dr. Marek Rzepka an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. 

 

Ihr Weg führte sie erst über das Konservatorium Maastricht (NL), wo sie bei Frans Kokkelmans studierte.  Gleichzeitig bildete Prof. Ludo Claesen sie zur Chorleiterin aus. Gesangsunterricht bei Prof. Dr Peter Anton Ling und Marek Rzepka, Liedunterricht bei Professor Jan Philipp Schulze sowie Meisterkurse mit Benjamin Bruns, Claudia Barainsky, Peter Kooij, Peter Berne und Thomas Heyer ergänzen ihr Studium.

 

Neben ihrer Ausbildung singt Chiara in Chor- und Ensembleprojekten wie zum Beispiel bei dem professionellen Kammerchorprojekt "Meesters en Gezellen“ (2016 und 2017 unter der Leitung von Siegvards Klava), als Ensemblesängerin und Solistin in Rossinis "Petite Messe Solenelle“ (2016 für Stifting Vluchteling und 2017 für ProMusica Rhodos) sowie für andere temporäre Chor- und Opernrojekte (u.a. Musica Sacra Festival 2016-2017, Eugen Onegin Zomeropera 2016, Carmen Burg Warberg 2018, La Damnation de Faust und La Juive Staatstheater Hannover 2019 und Greek Passion 2020). 

 

Chiara widmet sich leidenschaftlich dem Liedrepertoire und neuen Konzertformen. Mit den Pianist:innen Nasti Sokolova, Yuewen Yu und Cécile Sagnier gibt Sie Liederabende, unter anderem Zyklen von Rihm, Hindemith, De Falla, Schumann und Berio.   

 

Als Opernsolistin interpretierte sie schon Rollen in zeitgenössichen Opern, wie die Rolle der Nada in der deutschen Erstproduktion Ana Sokolovics Kammeroper Svadba, und die Rolle der Penelope in Leinen aus Smyrna von Edward Rushton. Im Frühjahr 2020 sang sie in der Hochschulproduktion von Martinus Oper Juliette die Rolle des kleinen Arabers und übernahm 2021 im gleichen Rahmen die Rolle des Cesare in Giulio Cesare von Georg Friedrich Händel sowie La Ciesca in Gianni Schicchi. 2022 verkörpert sie Frugola in Puccinis Tabarro für die junge mitteldeutsche Kammeroper sowie einen Engel für die Uraufführung des Stücks Wie dem Herrn Mockinpott das Leiden ausgetrieben wird von Stefan Litwin für das Staatstheater Braunschweig.